Siegfried Lenz` “Schweigeminute”

Im Dickicht der jugendlichen Unerfahrenheit,
trotzdem der Mehrfachannäherungen,
unter Beachtung des Altersunterschiedes
das Entstehen und Aufbauen
dieser ach so-zärtlichen und einfühlsamen
Anbahnung der Lehrerin-/Schüler-Liebe-
in der Strandintensivierung singulär-
so in der Mulde einfühlsam vollzogen-
entwickelt sich im Rückblendenschema
des Ostpreußenschriftstellers
der Nonstop-Leseaktions-Rhythmus.
Christian und Stella-
das moderne Märchen der Dauerverweigerung,
der Tod durch Zufall als Verneinung
der gemeinsamen Zukunftstrasse
auf Zeit.
“Es ist zu früh, vielleicht ist es noch zu früh.”
Das Urteil, die Bewertung-
sicherlich in die Zukunft vertagt:
Lediglich aufgeschoben.

Reinhold Nisch

 

 

Anmerkung:
Vergleichen Sie bitte auch nunmehr die einfühlsame Altersnovelle
von Siegfried Lenz, Schweigeminute, Hamburg (Hoffmann und Campe)
2008 (1. Auflage).

Einen Kommentar schreiben:

Du mußt angemeldet sein um einen Kommentar abgeben zu können.


Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.