Gewesene Genies im Rhein-Main-Neckar-Odenwald-Bereich (Romantik-Lyrik)

Gewesene Genies im Rhein-Main-Neckar-Odenwaldbereich*  (Lyrik)

Im Pendel der diversen Genial-Biografien
an den Schnittstellen des 18./19. Jahrhunderts
sind exemplarisch in Erinnerung zu rufen:

Johann Rudolf Follenweider

Carl Philipp Fohr

Carl Ludwig Seeger

Georg Büchner

Oft in Überschneidungsbiografien,
doch wer wusste denn vom anderen,
in der Internetkanalverschlossenheit.
Schnittstellen in der Regionalität
von Darmstadt, Heidelberg, dem Odenwald-
(Bad) König zweimal inklusive-
dem Rhein-Main-Gebiet, München
gar der Schweiz in Basel und Zürich,
partikular Italien und Rom als Singularität im Tragischen.

Geboren,
um zu laufen.
Born
to run.
Und zu wirken.
Danke.
Thank you so much.

Reinhold Nisch

* Dieses Gedicht des Autors ist auch mit den weiteren Gedichten “Odenwaldzauber”, “Herbstliches Verfärbungsende”, “Mondgedicht”, “Humandetermination”, “Germanias Grabesgruft” (zu Heinrich Heines Gedicht `Denk ich an Deutschland in der Nacht …`), “3.10.17-Tag der Deutschen Einheit” (in Mainz), “Nunmehr Freunde diesseits und jenseits des Rheins” (zu Argentat sur Dordogne- Bad König im Odenwald), “lebendbegreifendes odenwaldduruchlebt” und “In der Welt sein-Ästhetik” in der folgenden Anthologie erschienen:

Johann-Friedrich Huffmann (Hrsg.): Wenn Worte blühen-Literatur de luxe (Band 1), Frieling-Verlag (ISBN 978-3-8280-3431-0) Berlin 2018 (1.Auflage), S.221
Auch als E-Book erhältlich (ISBN 978-3-8280-3432-7).

Die Kommentarfunktion ist derzeit geschlossen.


Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.