Heinrich Kleists “Prinz von Homburg”

Die Taten tagträumerisch,

ja schlafwandelnd versäumend,

versucht Prinz von Homburg

im System zwischen Klassik und Romantik

sich zu bewähren,

kaum zu Ehren:

Verantwortung versus Liederlichkeit,

der Kurfürst als Gebieter,

das Individuum im Ausbruchsversuch-

epochal (leider) noch nicht!

Und Natalie als große Sehnsucht!

Einen Kommentar schreiben:

Du mußt angemeldet sein um einen Kommentar abgeben zu können.


Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.