Georg Büchners Dauerhaftunsterblichkeit (Lyrik)

” Ich habe keine Lust zu sterben”, *

seufzte der äußerst junge Überflieger in die Unsterblichkeit **

dereinst.

Wir haben keine Lust zu sterben,

ach, zeitlos ehedem!

Biologischer Ablauf frisst sich irgendwie hinein.

Im Jünglingsalter-

trotz des Ungerechtigkeitsaufbegehrens-

die Sehnsucht voller Straßburgliebschaft

wird minutiös  jäh unterbrochen

durch ein An -die-Brust-nehmen

eines Wirtes

wie ein “trunken Kaninchen” ***.

So wahr:

Man kann es drehen

und wenden,

wie man will:

jedermanns irdisch`Schicksal!

 

Reinhold Nisch

 

 

Anmerkung:

Vergleichen Sie bitte den Aufsatz im Feuilletonteil vom 30.November 2013 , S.11

(Odenwälder Echo/Darmstädter Echo) mit dem Titel “Überflieger in die Unsterblichkeit/

Büchner-Gedenkjahr: Felicitas Hoppe spricht über den Darmstädter Dichter

 

 

 

 

Einen Kommentar schreiben:

Du mußt angemeldet sein um einen Kommentar abgeben zu können.


Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.