Archiv der Kategorie 'Zukunft'

Emil Anton in Stuttgart (Lyrik)

Freitag, den 15. Oktober 2021

Es ist ein frühkühler Donnerstagmorgen, so mit leichtem Herbstlich-Sonnendurchschimmern- und drinnen noch frühmorgens bei ner Tasse Erfrischend-Kaffee hier im nebelig, sich aufhellenden Odenwald, bohnengeröstet im Main-Frankfurt bei Traditions-Wacker. Und paar Stunden später, so kurz vor Mittag kommt von deiner früheren Verlobten aus den 1970ern, jetzigen Ehefrau die wunderbare Whatsapp-Message, über Zwischen-Info von Schwiegersohn Peter, dass […]

Georg Büchners August 21 (Corona- Lyrik)

Dienstag, den 17. August 2021

wochen im katatrophenmodus hochwasser in naturgewaltenzerstörung brände im verderben erdbeben in wallungen gigantischhitze covid in varianten erderwärmung in sichtweite kabul airport momentan letzte hoffnungen wie in saigon 75 zurückbleibenmüssen hinter der aufklärung georg büchners gerechtigkeitspochen wie fatalismus in der geschichte Reinhold Nisch 17.08.2021

In dem Sich-Beruhigen der Jahrtausend-Katastrophe (Corona-Lyrik) …

Donnerstag, den 6. Mai 2021

erkennt ein jeder*eine jede das Gewaltigausmaß der Außergewöhnlich-Krise noch zu Beginn von allem unbekannten, menschlich in Irritationen Ungesteuertem hierzulande im Rahmen vom genial, mehrheitlich sozialdemokratisch geprägten Grundgesetz für die Bundesrepubik Deutschland in der Urfassung und Inkrafttretung vom 23. Mai 1949. Dekaden später. Global durchsetzt. Ein Virus tritt in die Welt. COVID-19 genannt. Menschlich- Geist im […]

2001 F032 (Corona-Lyrik)

Sonntag, den 21. März 2021

Zwei Dekaden zuvor in der gewesenen Exploration, so hunderte Meter im Durchmesser rauscht er an einem Sonntag nach Lenzenbeginn eiskalt, kaltschnäuzig und unbeeindruckt … an Mutter Erde wieder vorbei- der Materien- Asteroid, da gefühllos, was dort gerade ist. Pandemie-Zeitalter. Reinhold Nisch Sonntag, 21. März 2021

6 Minuten nach Mitternacht… (Corona-Lyrik)

Samstag, den 30. Januar 2021

6 Minuten nach Mitternacht… … spürst du die Doppeltruhe der Beginnendnacht, der Nochgedanken des Tagesvergangenen im Virus-Umklammerungs-Sinnieren, schüttelst sie wieder ab, die Halbschlaf- Unterbrechungsphasierungen hindurch- mit den Veränderungen im Morgengrauen… …des neuen Winter-Tages. Wird schon werden . Irgendwann. (29.Januar 2021) Reinhold Nisch

Odenwald-Geduld (Corona-Lyrik)

Montag, den 11. Januar 2021

Jänner 20 -21 im Jänner-Jetzt Unbeschwert sein -Besorgt sein Normaldasein -Vorsichtig sein Zurückerinnern zum Normalen -Nach vorne blickend den Winter überstehen Viele waren noch -Viele sind virusbedingt zusätzlich nicht mehr Dezember 21 Neue Perspektiven in Aussicht Mag sein Reinhold Nisch

Hilde Domin in Darmstadt (Lyrik)

Sonntag, den 22. November 2020

(1909-2006) Klein, zierlich augenlächelnd dreinblickend in der Autogrammstunde holzstuhlsitzend: Physisch-Dasein im Augenblick einer ganz Großen, der Rückkehrenden- nach Verlassen der Geborgenheit von Heimat im schrecklich` Zeitlich- Rücken, dereinst Wiederkehr nach Deutschland, Heidelberg als unerschöpflich` Geistes-Quelle. Und permanent eine Rose als Stütze gegen all´ Unbill des irdisch` Lebens. Reinhold Nisch

Schi… -Virus (Corona-Lyrik)

Sonntag, den 18. Oktober 2020

Es Ist das Non est volence- Virus Versteckt Im Restlich Unterschlupf Suspekt Nun Am Morbiden Eingang Nicht Sicherheitsschützend … entlarvbar! Covid 19 Irgendwann … vielleicht! Reinhold Nisch (18.Oktober 2020)

T.C. Boyles erzählerische Voraus-Ahnung (Lyrik/lyrics)

Mittwoch, den 5. Dezember 2018

Du sitzt ihm auf einem Hocker zufällig spontan in Halle 5 gegenüber- im kurzen Blickwechsel auf der Buchmesse, damals in Frankfurt am Main. Doch schon paar Jahre her- dem Mann mit dem rotschütterem Haarwuchs und dem Ebenso-Bart. bescheiden, so mit kleinem Handköfferchen dabei. Und später erinnerst du dich an seine ureigene Biografie: mit Flower Power-Bulli […]

Abschied des Daseins (Lyrik)

Freitag, den 14. September 2018

Wenn du tot bist, bist du irdisch in der Nichtmehrexistenz von Raum und Zeit. Herausgenommen. Einfach weg. Physisch. In der Rückblende werden die noch jetzt erst einmal Zurückgebliebenen nur für eine Kurzspanne sagen: War er ein guter Mensch, ein schlechter Mensch? Georg Büchners Hauptmann-Botschaft an Woyzeck! Oder war er irgendwie dazwischen? Reinhold Nisch


Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.